Was ist Deflation?

Deflation

Bei einer Deflation sinken die Preise von Waren langfristig, die Kaufkraft des Geldes steigt also. Was erst mal positiv klingt, kann negative Wirkungen haben. Wenn viele Menschen daran glauben, dass die Preise noch niedriger werden könnten, dann konsumieren sie weniger. Die Preise sinken weiter, während gleichzeitig viele Produkte zur Verfügung stehen. Darunter leidet die Wirtschaft und auch der Staat, weil Steuerzahlungen fehlen. Bei einer lang anhaltenden Deflation ist mit Arbeitslosigkeit zu rechnen. Da Arbeitslose weniger konsumieren, kann sich eine Deflationsspirale in Gang setzen. Eine langfristige Deflation ist also negativ für ein Wirtschaftssystem. Kurze Deflationsphasen sind dagegen normal und können positive Effekte haben. Eine möglichst stabile Währung ohne längere Deflations- oder extreme Inflationsphasen ist daher Ziel der Finanzpolitik der meisten Länder.

E-Book: Vermögensmanagement für Privatanleger

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

Sie erfahren alles zur cleveren Geldanlage mit growney und erhalten unser E-Book "Vermögensmanagement für Privatanleger" gratis.

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit über einen Link in den zugesandten Mails möglich.

Newsletter abonnieren & E-Book erhalten.

Hilfe Chat