Champagnergläser im Sonnenuntergang am Strand; Wie werde ich Millionär? Millionärsformel mit ETF-Sparplan

Wie werde ich Millionär? Ein einziger ETF-Sparplan könnte reichen

Newsletter abonnieren & E-Book erhalten


Artikel teilen

10. Februar 2023 // Geldanlage

Viele Menschen träumen davon reich zu werden – um weniger zu arbeiten oder sich im Alter entspannt zurücklehnen zu können. Ein Vermögen von einer Million Euro gilt dabei als Ziel, um sich damit den Wunsch von Unabhängigkeit und Gelassenheit zu erfüllen. Doch die Frage ist: Wie werde ich Millionär? Und geht das einfach so mit einem ETF-Sparplan? Gibt es eine optimale Millionärsformel?

Millionär werden wollen viele. Tatsächlich ist das Ziel eines Vermögens von einer Million Euro grundsätzlich erreichbar. Es gilt dabei, einige wichtige Aspekte zu beachten:

  • Angeboten, die Ihnen versprechen, schnelles Geld zu machen, sollten Sie unbedingt misstrauen. Zwar gibt es Anleitungen und Versprechungen unter der „Wie werde ich Millionär in zehn Tagen?“, doch mit seriöser Geldanlage oder systematischem Vermögensaufbau hat das nichts zu tun.

  • Misstrauisch sollten Sie auch werden, wenn jemand Ihnen todsichere oder risikofreie Investments verspricht. Eine Kapitalanlage ist immer mit gewissen Risiken verbunden. Es gibt aber Chancen, diese Risiken gezielt zu minimieren – durch eine diversifizierte Anlagestrategie zum Beispiel. Außerdem zeigt sich bei der Geldanlage an den Kapitalmärkten (in Aktien oder Anleihen), dass mit zunehmender Anlagedauer die Chance auf eine attraktive durchschnittliche Rendite steigt.

  • Mit Spekulation – etwa auf die Kursentwicklung von Kryptowährungen wie Bitcoin - können Sie vielleicht tatsächlich reich (und damit auch Millionär) werden. Sie bräuchten dafür aber extremes Glück. Wahrscheinlicher ist, dass Sie Ihr Geld ganz oder teilweise verlieren. Zuletzt haben viele Menschen Geld verloren, weil sie auf einen Bitcoin-Kursanstieg hofften oder bei Kryptobörsen anlegten, die sich als unsicher erwiesen.

  • Die wichtigsten Elemente auf dem Weg zu Ihrer ersten Million sind Konsequenz, Durchhaltewillen sowie der Faktor Zeit. Bei einem Investment an den Kapitalmärkten profitieren Sie über die Zeit vor allem vom sogenannten Zinseszinseffekt. Nicht nur Ihr eigenes Geld, auch Erträge und Kursgewinne können so über die Jahre mit einer guten durchschnittlichen Rendite wachsen.

Von Anderen lernen: Millionär werden

Millionärsformel: Reich werden mit einem Sparplan

Wir gehen mal davon aus, dass jemand, der sich die Frage „Wie werde ich Millionär?“ stellt, bislang kein Vermögen besitzt, sondern den Vermögensaufbau anstrebt. Ein Sparplan – also das regelmäßige Zurücklegen eines bestimmten Betrags ist daher die realistischste Variante. Wer als Arbeitnehmer monatlich Gehalt bekommt, wird deshalb am ehesten auf einen monatlichen Sparplan setzen.

Im Wesentlichen wird es dabei auf drei Komponenten ankommen:

  • In welcher Zeit wollen Sie Ihr Ziel, also das Vermögen von einer Million, erreichen?
  • Welche Wertentwicklung bzw. welche Durchschnittsrendite können Sie für Ihren Sparplan erwarten?
  • Ist es realistisch, einen solchen Betrag monatlich zurückzulegen?

Nehmen wir einmal an, Sie stellen sich die Frage „Wie werde ich Millionär“ und haben im Alter von 30 Jahren das Ziel vor Augen, mit 60 über das Vermögen von einer Million Euro zu verfügen. Dann sprechen wir also über einen Zeitraum von 30 Jahren.

Ganz ohne Rendite: Wie werde ich Millionär?

Weiter angenommen, Sie halten nichts von einem ETF-Sparplan und legen das Geld einfach jeden Monat zuhause zur Seite. Dann wird keine Rendite erzielt – das Vermögen von einer Million Euro muss dann allein aus Ihren Zahlungen gespeist werden.

Dann müssten Sie monatlich nach der Millionärsformel fast 2.800 Euro zurücklegen. Nach 30 Jahren (also 360 Zahlungen), haben Sie den Betrag zusammen. Ein sehr hoher Betrag, der leider wenig realistisch ist. Zudem ist die Geldanlage zuhause – etwa unter dem sprichwörtlichen Kopfkissen – auch nicht völlig risikofrei. Was wäre zum Beispiel, wenn bei Ihnen eingebrochen wird oder sonst jemand Ihr mühsam Erspartes klaut.

Grafik zeigt Beispiel: Millionärsformel und Sparplan

Sparplan mit Tagesgeld: Ergebnis nach der Millionärsformel

Im zweiten Beispiel für die Millionärsformel wird ein anderer Ansatz für die Frage „Wie werde ich Millionär?“ gewählt: Das Geld wird konservativ angelegt, etwa in Geldmarktfonds oder auf einem Tagesgeldkonto. Vielleicht bekommen Sie hier einen Zinssatz von durchschnittlich 1,5 % im Jahr. Zu Ihren monatlichen Sparplan-Zahlungen kommen so Zinszahlungen hinzu. Jahr für Jahr profitieren Sie vom Zinseszinseffekt, die Zinszahlungen werden also ebenfalls verzinst.

Gehen wir davon aus, dass die Sparplan-Zahlung jeweils zu Monatsanfang erfolgt, ist so nach der Millionärsformel ein Betrag von rund 2.200 Euro im Monat notwendig. In diesem Beispiel zahlen Sie selbst über 30 Jahre etwas mehr als 792.000 Euro ein, haben am Ende aber trotzdem ein Vermögen von einer Million Euro. Glückwunsch. Ihre Sparrate ist aber auch in diesem Beispiel noch ziemlich hoch. Leider gibt es auch bei dieser Variante ein Risiko: Die gesetzliche Einlagensicherung beträgt in Deutschland für ein Konto bei Banken oder Sparkassen nur 100.000 Euro.

Grafik mit einem Rechenbeispiel zur Millionärsformel

Weltweit investieren und Millionär werden?

Anders sieht das Ergebnis dieser Millionärsformel aus, wenn Sie sich für eine weltweite Geldanlage an den Kapitalmärkten entscheiden. Um für Sie zu ermitteln, wie Sie mit einem Sparplan Millionär werden, setzen wir als Beispiel eine durchschnittliche jährliche Rendite von 5,0 % an. Hier haben wir einkalkuliert, dass Sie nicht komplett in die Aktienmärkte investieren und Ihre Geldanlage möglichst breit auf verschiedene Branchen und Länder diversifizieren, um Ihr Risiko zu minimieren. Dies lässt sich beispielsweise über verschiedene Indexfonds (ETFs) erreichen.

In diesem Beispiel reicht ein monatlicher Sparplan von knapp 1.225 Euro, um nach 30 Jahren das Vermögen von einer Million Euro zu erreichen. Bemerkenswerterweise haben Sie selbst aber nicht einmal die Hälfte des Geldes eingezahlt – nur knapp 440.000 Euro stammt aus Ihren monatlichen Zahlungen für den ETF-Sparplan. Der Rest kommt durch Wertentwicklung, Zahlungen aus Erträgen und dem Zinseszinseffekt zustande. Durchaus eine interessante Antwort auf die Frage „Wie werde ich Millionär?“. Das Risiko dabei: Natürlich gibt es an den Kapitalmärkten gute und schlechte Phasen, bei einer Durchschnittsrendite von 5,0 % pro Jahr ist deren Wahrscheinlichkeit bereits berücksichtigt.

Grafik-Beispiel Millionärsformel für einen ETF-Sparplan

Mit einem ETF-Sparplan zur Million

Mit einer höheren Rendite an den Kapitalmärkten lässt sich das Ziel Millionär werden mit geringeren Beträgen für Ihren ETF-Sparplan erreichen. Nehmen wir also an, Sie legen mit Ihrem Sparplan komplett in die weltweiten Aktienmärkte an. Natürlich dank verschiedener ETFs auch hier breit diversifiziert, um das Risiko bewusst zu minimieren. Dabei gehen wir von einer Durchschnittsrendite von 7,0 % im Jahr aus.

Das bedeutet für Ihren Sparplan über 30 Jahre: Monatlich 850 Euro können reichen, damit Sie Ihr Ziel erreichen – das Vermögen von einer Million Euro. Besonders faszinierend dabei: Nach der Millionärsformel zahlen Sie selbst nur etwas mehr als 305.000 Euro ein, bei einer Durchschnittsrendite von 7 % im Jahr ergibt sich am Ende trotzdem eine Million Euro.

Grafik: mit dem ETF-Sparplan zur Million

Varianten der Millionärsformel je nach Alter

Natürlich ist ein ETF-Sparplan von 850 Euro im Monat nicht unbedingt einfach zu erreichen. Durch die Komponente Zeit können sich hier aber mögliche Alternativen ergeben. Um beim Beispiel zu bleiben: Wenn Sie mit 30 Jahren Ihren Sparplan starten und sich 5 Jahre länger Zeit nehmen – sich also die Frage stellen „Wie werde ich Millionär im Alter von 65 Jahren?“ – ergibt sich ein anderer Betrag für Ihren Sparplan: rund 580 Euro jeden Monat. Vorausgesetzt Sie investieren weltweit und erzielen eine Durchschnittsrendite von 7,0 Prozent jährlich.

Unsere Tabelle zur Millionärsformel nach Alter zeigt Ihnen je nach Anfangs- und Endalter für Ihren ETF-Sparplan, mit welchem monatlichen Betrag sich das Ziel Millionär werden erreichen lässt. Eventuelle Steuereffekte sind dabei nicht berücksichtigt, allerdings ist die Durchschnittsrendite für ETF-Geldanlagen zugleich niedriger angesetzt als sie anhand historischer Daten berechnet wurden.

Tabelle zeigt: Wie werde ich Millionär - Beispiele

Kann mein Kind zum Millionär werden?

Die Wichtigkeit des Faktors Zeit macht sich besonders bemerkbar, wenn Sie Ihr Kind zum Millionär machen wollen – und beispielsweise möglichst früh anfangen. Mit knapp 200 Euro im Monat und einer Durchschnittsrendite von jährlich 7 % kommt Ihr Kind so nach 50 Jahren auf das Vermögen von einer Million Euro. Die monatliche Sparplan-Rate ist dabei geringer als das Kindergeld (derzeit: 250 Euro pro Kind). Allerdings stellt sich die Frage, ob Ihr Kind nach Ende der Kindergeldzahlungen den Betrag selbst übernimmt oder Sie selbst weiterzahlen. Das Kindergeld wird in der Regel bis zum Ende der ersten Ausbildung bzw. des ersten Studiums gezahlt, maximal aber bis zum Alter von 25 Jahren.

Millionärsformel und Beispiele für Kinder

Es könnte sich natürlich auch lohnen, ab dem ersten Gehalt Ihres Kindes die Zahlung aufzuteilen und dann den Elternanteil nach und nach zu reduzieren. Ihr Kind hat dann den Vorteil, dass es selbst nicht lange über die Frage „Wie werde ich Millionär?“ nachdenken muss oder eigene komplizierte Berechnungen mit der Millionärsformel anstellen muss.

Wenn Sie Ihr Kind zum Millionär machen wollen, gibt es neben einem ETF-Sparplan, der in die weltweiten Aktienmärkte investiert natürlich auch noch die Variante Tagesgeld oder ein ETF-Portfolio, das neben Aktien auch Anleihen berücksichtigt. Welche Höhe ein Sparplan nach der Millionärsformel haben müsste, zeigen Ihnen unsere zusätzlichen Beispieltabellen.

Tabelle mit Beispielrechnungen - Wie werde ich Millionär

Grafik mit: ETF-Sparplan und Millionär werden

Reicht ein einziger ETF-Sparplan, wenn man reich werden will?

Aber reicht wirklich ein einziger ETF-Sparplan, wenn Sie selbst reich werden wollen? Und wie finde ich die passenden ETFs für mich und meine finanziellen Ziele? Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 8.000 ETFs. Wie soll ein einzelner Anleger da den besten ETF finden? Oder macht es Sinn, statt einem ETF-Sparplan gleich mehrere Sparpläne einzurichten?

Robo-Advisor wie growney können Sie genau an dieser Stelle optimal unterstützen. Nach wissenschaftlichen Kriterien werden optimale passende ETFs zusammengestellt. Je nach Anlagestrategie sind das zwischen 5 und 9 ETFs. So werden tatsächlich die weltweiten Kapitalmärkte für Sie abgebildet und die Geldanlage gleichzeitig möglichst breit gestreut.

Außerdem gilt für solche ETF-Sparpläne:

  • Sie bleiben maximal flexibel, können den Sparbetrag jederzeit anpassen oder aussetzen.
  • Auszahlungen sind problemlos möglich.
  • Es wird für Sie eine passende Anlagestrategie ermittelt, etwa ob es wirklich zu Ihnen passt, ausschließlich in Aktienmärkte zu investieren.
  • Das ETF-Portfolio wird ständig überprüft und bei Bedarf durch Experten optimiert.
  • Ihre Geldanlage wird in einem Depot auf Ihren Namen bei einer deutschen Bank hinterlegt. Dieses Depot ist als Sondervermögen ausgewiesen, selbst im extrem unwahrscheinlichen Fall einer Banken-Insolvenz, bleibt das Vermögen Ihr Eigentum, kann also an ein anderes Institut übertragen werden.
  • Erträge werden in der Regel automatisch für Sie angelegt, um den Zinseszinseffekt zu verstärken.
  • Natürlich gibt es auch nachhaltige Anlagestrategien, mit denen Sie das Ziel Millionär werden erreichen können. Dabei werden die ESG-Kriterien berücksichtigt.

Finanzielle Ziele definieren und realistisch bleiben

Die Beispiele nach der Millionärsformel zeigen vor allem eins: Wer sich ein Ziel setzt, kann davon ausgehend den Weg ermitteln, wie es erreicht werden kann.

Das heißt für Sie:

  • Definieren Sie Ihre finanziellen Ziele.

    Das muss nicht unbedingt die Frage „Wie werde ich Millionär?“ sein. Oft gibt es ja auch mehrere finanzielle Ziele bei Ihnen oder in Ihrer Familie. Neben der Vorsorge fürs Alter oder der Absicherung Ihrer Kinder soll vielleicht ein Traumurlaub, die Anzahlung für ein Haus oder ein anderes Ziel erreicht werden. Problemlos lassen sich dafür bei growney auch unterschiedliche Anlageziele einrichten – so viele wie Sie wollen bzw. für nötig halten.

  • Bleiben Sie realistisch.

    Die Sparplanhöhe sollte zu Ihrer finanziellen Situation passen. Um das sicherzustellen, helfen kurze Onlinefragen, die wir allen Kunden stellen. So lässt sich eine passende Strategie für Sie ermitteln. Wenn Sie feststellen, dass es halt doch sehr schwer ist, Millionär zu werden, hilft ja vielleicht auch eine halbe Million Euro im Alter weiter.

  • Profitieren Sie von Unterstützung.

    Wird Ihr ETF-Sparplan von Experten zusammengestellt und ständig überprüft, gewinnen Sie etwas sehr Wertvolles: Zeit. Sie müssen sich eben nicht durch tausende Fonds-Beschreibungen und finanzielle Analysen durcharbeiten oder sich auf die Suche nach der besten Geldanlage machen. So bleibt mehr Freiraum, Ihren Hobbys nachzugehen, etwas mit der Familie zu unternehmen oder einfach das Leben zu genießen.

Kostenlos Beispiel berechnen

Risikohinweis: Die Kapitalmarktanlage ist mit Risiken verbunden.
Der Wert Ihrer Kapitalmarktanlage kann fallen oder steigen.
Newsletter abonnieren & E-Book erhalten

Artikel teilen

Weitere Blogartikel


100.000 Euro Vermögen – reicht das fürs Alter?
6. April 2023 // Geldanlage

100.000 Euro Vermögen – reicht das fürs Alter?

Viele Menschen wollen vor allem eines mit der Geldanlage: Etwas für die Altersvorsorge etwas zurücklegen, gegen eine mögliche Rentenlücke …

Zwei Menschen im Sonnenlicht; 100.000 Euro Vermögen, reicht das?
Macht Geld glücklich?
18. Februar 2022 // Geldanlage

Macht Geld glücklich?

Reich werden, dann geht es mir besser und ich bin glücklich. So die Erwartung vieler, die sich dann die Frage stellen: Wie kann ich schnell reich werden? Doch ist das wirklich so, dass viel Geld glücklich macht? Eine …

Fröhliche Frau auf einer Wiese; Macht Geld glücklich? Studien zum Thema Geld und Glück
Keine Angst vor Schwankungen am Aktienmarkt
9. Dezember 2016 // Geldanlage

Keine Angst vor Schwankungen am Aktienmarkt

Das Gespenst der Volatilität geht um: Die Aktienmärkte schwanken und Nachrichten über starke Kursausschläge sorgen für Verunsicherung. In Zeiten, in denen traditionelle sichere Anlageformen wie …

Eine Achterbahn vor einem Sonnenuntergang.

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

Sie erfahren alles zur cleveren Geldanlage mit growney, Zins-Angeboten und aktuellen Finanzthemen.

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit über einen Link in dem zugesandten Mailing möglich.

Newsletter mit ETF-Infos und Zins-Updates

Hilfe Chat