Frau mit Anzug

Finanzwissen und Anlageverhalten: Geschlechterunterschiede

Zum Newsletter


Artikel teilen

10. November 2023

Was sind die Gründe dafür, dass Frauen und Männer angesichts der aktuellen Inflation unterschiedlich investieren? Welche Rolle spielt Finanzbildung dabei? Aktuelle Studien haben beides genauer analysiert.

Veränderungen im Anlageverhalten: Unterschiede Frauen und Männer 

Eine Studie des Finanzhauses J.P. Morgan Asset Management zeigt, dass die aktuell hohe Inflation bei Frauen deutlich sichtbarere Auswirkungen auf das Anlageverhalten hat als bei Männern. 49 Prozent der Frauen sparen weniger oder gar nicht mehr aufgrund der Inflation, verglichen mit 42 Prozent der Männer. 

Ein weiterer Effekt ist, dass Frauen zu 36 Prozent vermehrt Tagesgeld und Sparbuch anstelle von Investmentfonds, ETFs oder Aktien nutzen, während es bei Männern nur 28 Prozent sind. Die Zufriedenheit mit Geldanlagen ist bei Frauen geringer als bei Männern. Ein Großteil der Frauen hält sich von der Investition in die Kapitalmärkte fern, hauptsächlich aufgrund von vermeintlicher Unwissenheit und fehlender Beratung. 

Geldanlagen von Frauen und Männern in Deutschland

Frauen neigen dazu, zu glauben, dass sie umfassendes Fachwissen über Kapitalmarktinvestitionen benötigen, um zu investieren. Das zeigen die Umfragen und Studien leider deutlich. Dabei gilt: Basiswissen ist absolut ausreichend. Gerade wer mit einem Robo-Advisor investiert, kann sich darauf verlassen, dass Fonds und Portfolio ständig überwacht werden und muss sich selbst um gar nichts kümmern. 

Gründe für die Unterschiede bei Finanzentscheidungen 

Gründe, warum vor allem Frauen in der Inflationsphase  ihr Investitionsverhalten ändern, können verschiedene sein. 

  •  Frauen neigen dazu, weniger risikobereit zu sein als Männer, so dass sie weniger risikoreiche Produkte bevorzugen. 
  • Frauen verdienen auch nach wie vor im Schnitt weniger als Männer, so dass weniger Einkommen verfügbar ist, um zu investieren. Aktuelle Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass Frauen im Durchschnitt etwa 20 Prozent weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Obwohl in den letzten Jahren Fortschritte gemacht wurden (das Gender-Pay-Gap ist von 24 Prozent im Jahr 2010 auf 20 Prozent im Jahr 2020 gesunken), bleiben die Einkommensunterschiede bestehen. Traditionelle Geschlechterrollen spielen ebenfalls eine Rolle bei Finanzwissen und Finanzentscheidungen. Historisch gesehen übernahmen Männer oft die Rolle des "Versorgers" und kümmerten sich um die Finanzen. Diese Rollenbilder verlieren zwar an Bedeutung. Doch Studien zeigen, dass Finanzen in vielen Haushalten immer noch als "Männersache" angesehen werden. Eine Studie der Schweizer Großbank UBS ergab, dass 60 Prozent der befragten Frauen in Deutschland langfristige Finanzentscheidungen ihren männlichen Partnern überlassen. 

Die Vernachlässigung der eigenen finanziellen Bildung und Unabhängigkeit kann zu Problemen führen, insbesondere wenn Frauen von ihren Partnern abhängig sind. Es ist daher sinnvoll, dass Frauen sich frühzeitig um ihre eigenen Finanzen kümmern und unabhängig von ihren Partnern für das Alter vorsorgen. Eine Studie der ING-Bank zeigt sogar, dass Frauen oft eine bessere Anlagestrategie verfolgen und im Durchschnitt höhere Renditen erzielen. 

Eine weitere Rolle kann Finanzbildung spielen und das Selbstbewusstsein, dass Frauen in ihre finanziellen Fähigkeiten und Kenntnisse haben. Hier werden weitere Unterschiede zwischen Männern und Frauen sichtbar. 

Unterschiede und Einschätzungen beim Finanzwissen   

Laut einer Studie von Finanztip, schätzen Männer sich oft selbst als besser informiert über Finanzthemen ein als Frauen. Insgesamt glauben zwei Drittel der als finanzwissend eingestuften Personen gute Kenntnisse im Finanzbereich zu haben. Hier zeigen sich geschlechtsspezifische Unterschiede:  

  • Die Mehrheit dieser Selbstbewertungen stammt von Männern. 
  • Auf der anderen Seite sind fast zwei Drittel der Personen, die ihr eigenes Finanzwissen als unzureichend einschätzen, Frauen. 

Auch in der praktischen Umsetzung des Finanzwissens gibt es auffällige Geschlechterunterschiede. Bei denjenigen, die in der Studie maximal sechs von zehn Fragen richtig beantworteten (was auf ein begrenztes Wissen hinweist), ist das Geschlechterverhältnis nahezu ausgeglichen. Frauen machen 55 Prozent dieser Gruppe aus (Männer: 45 Prozent). Anders sieht es jedoch bei denjenigen aus, die mehr als sechs Fragen richtig beantworten. Hier dominieren Männer (54.1 %; Frauen: 42.6%). Besonders auffällig ist der Unterschied in der Gruppe, die in der Studie als besonders finanzwissend abschneidet, und mehr als zehn Fragen korrekt beantwortete. In dieser Gruppe sind fast drei von vier Befragten männlich. 

Finanzbildung Frauen und Männer in Deutschland

Die Ergebnisse dieser beiden Studien verdeutlichen, dass Geschlechtsunterschiede in Bezug auf Finanzwissen und Anlageverhalten nach wie vor groß sind. Es ist wichtig, diese Unterschiede zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um die finanzielle Bildung und Unabhängigkeit von Frauen zu fördern und eine bessere finanzielle Zukunft für Frauen zu etablieren.  

Vor allem für Frauen lohnt es sich, angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Lage weiter  zu investieren und damit den eigenen Lebensstandard für später abzusichern. Aufgrund der beständigen Geldentwertung durch die Inflation gibt es langfristig nur zwei Möglichkeiten, das eigene Vermögen zu bewahren: das eigene  Einkommen konsequent zu steigern oder in Geldanlagen zu investieren, die eine gute Rendite erzielen. Im Idealfall geht beides miteinander einher.  



Die richtige Anlagestrategie für Sie? Lassen Sie sich beraten.


Anlagevorschlag erstellen

Risikohinweis: Die Kapitalmarktanlage ist mit Risiken verbunden.
Der Wert Ihrer Kapitalmarktanlage kann fallen oder steigen.
Zum Newsletter

Artikel teilen

Weitere Blogartikel


Die Vor- und Nachteile von Decentralised Finance (DeFi)
13. Oktober 2023

Die Vor- und Nachteile von Decentralised Finance (DeFi)

Das Ziel von Decentralised Finance (abgekürzt DeFi) ist es, Alternativen zum traditionellen Finanzwesen zu schaffen. Einfachheit und …

Decentralised Finance (DeFi); Concrete Blocks stacked on top of each other
Die Rolle von Frauen in der Finanzbranche
9. Juni 2023 // Geldanlage

Die Rolle von Frauen in der Finanzbranche

Die Rolle von Frauen in der Finanzbranche hat sich im Laufe der Zeit kontinuierlich verändert. Historische Herausforderungen haben den Aufstieg von Frauen in Führungspositionen erschwert, aber mutige Frauen …

Eine Straße in einer Großstadt, gehende Menschen; Frauen in der Finanzbranche
Warum Klimaschutz für unsere nachhaltige Geldanlage zentral ist
23. Mai 2024 // Nachhaltigkeit

Warum Klimaschutz für unsere nachhaltige Geldanlage zentral ist

Für eine nachhaltige Geldanlage gibt es in der Regel viele unterschiedliche Kriterien und Definitionsmöglichkeiten. …

Schmelzendes Eis; Nachhaltige Geldanlage: growney konzentriert sich bei der Nachhaltigkeitsauswahl auf das Thema Klimaschutz.

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

Sie erfahren alles zur cleveren Geldanlage mit growney, Zins-Angeboten und aktuellen Finanzthemen.

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit über einen Link in dem zugesandten Mailing möglich.

Newsletter mit ETF-Infos und Zins-Updates

Hilfe Chat