Studie: Darum entscheiden sich Sparer für Robo-Advisor; zwei Robos mit Computer

Studie: Warum sich Sparer für einen Robo-Advisor entscheiden

Newsletter abonnieren & E-Book erhalten


Artikel teilen

15. Oktober 2020

Optimales Portfolio, kluges Investment, komfortabel und kostengünstig – das sind die Hauptgründe, warum sich Kunden bei der Geldanlage für einen Robo-Advisor entscheiden.

Das zeigt eine Untersuchung des Bankseminars der Universität zu Köln in Zusammenarbeit mit den digitalen Vermögensverwaltern growney, VisualVest und vividam.

Gründe für Robo Advisory

Fast drei Viertel der Befragten (73,9 %) stimmen dabei der Aussage zu “Der Robo-Advisor übernimmt die Portfoliozusammenstellung und -verwaltung für mich”. Dem Argument “Kosten und Mindestanlagebetrag sind geringer als bei einem persönlichen Anlageberater” stimmten knapp die Hälfte der Befragten zu (47,3 %). Je ein Drittel der Befragten sagt über die einfache digitale Geldanlage: Ein Robo-Advisor “ist diversifizierter als ich” (35,5 %) sowie “trifft bessere Anlageentscheidungen als ich” (32,4 %).

Vergleich: Robo Advisor - warum wurde er ausgesucht

Für jeden vierten Kunden (25,4 %) ist dabei wichtig, dass die Anlagestrategie des Robo-Advisors nachhaltig ist - also wichtige Standards bei Umweltschutz, Menschenrechten und sozialer Verantwortung garantiert sind.

Auffällig: Die Mehrzahl der Kunden schätzt die eigenen Anlagekenntnisse nur als “durchschnittlich” (37,3 %) oder sogar “gering/sehr gering” (20,9 %) ein – und verlässt sich offenbar genau deshalb auf die Expertise des Robo-Advisors. Dabei bringen viele Kunden Erfahrung im Bereich Geldanlage mit: 64,3 Prozent der Befragten haben nach eigenen Angaben schon mehr als drei Jahre Geld investiert. Die Kunden, die gar keine oder nur geringe Erfahrung haben (weniger als ein Jahr) machen etwa ein Fünftel (20,9 %) aus.

Vergleich Robo-Advisor und die Anlagekenntnisse der Kunden

Vergleich Robo Advisor und Geldanlage-Erfahrung der Kunden

Die Geldanlage per Robo-Advisor scheint vor allem die kleinen Sparer anzusprechen: 61 Prozent haben nach eigenen Angaben netto weniger als 3.500 Euro im Monat, sparen aber trotzdem durch regelmäßige oder einmalige Zahlungen. Der typische Anleger ist Anfang 40 und männlich.

Mehr als jeder vierte Befragte (27,9 %) legt dabei mehr als 50 Prozent seines Vermögens bei den digitalen Vermögensverwaltern an. Jeder neunte (11,6 %) setzt sogar zu 100 Prozent auf die Strategie des Robos.

Vergleich: Robo-Advisor und Einkommen der Kunden Vergleich: Robo Advisor und Alter der Kunden

An der wissenschaftlichen Untersuchung des Bankseminars der Universität zu Köln hatten 448 Anleger teilgenommen (Studienzeitraum 9. Juni bis 9. Juli 2020). Dabei handelte es sich um Kunden von growney, VisualVest und vividam.

Zitate zur Robo-Advisor-Studie

  • Thimm Blickensdorf von der Geschäftsleitung des digitalen Vermögensverwalters growney: „Wir erleben, dass die Idee der Robo-Advisor bei den Kunden extrem gut ankommt. Hier können Kleinanleger auch ohne Fachwissen von der weltweiten Börsenentwicklung profitieren – ganz einfach und flexibel.”
  • Frank Huttel, Co-Initiator und Leiter Portfoliomanagement von vividam ergänzt, dass die Kunden von vividam „weiblicher“ und gut ausgebildet sind. Auch spielt für diese Kunden das Thema Wirkung eine wichtige Rolle – was soll mit dem Anlagegeld finanziert und Gutes erzielt werden.
  • Dr. Olaf Zeitnitz, Gründer und Geschäftsführer von VisualVest: „Wir Robo Advisor richten uns an eine onlineaffine Zielgruppe, die auf der Suche nach Alternativen zu Tagesgeld und Co. ist. Das Alter spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle – natürlich sind die meisten jungen Leute von Anfang an Digital Natives, aber auch viele Anleger „Ü45“ suchen nach digitalen Anlagemöglichkeiten.“

Die beteiligten Robo Advisor

  • vividam mit Sitz in Marburg ist die digitale Vermögensverwaltung der FiNet Asset Management AG. Ziel von vividam ist es, einen positiven Impact auf Umwelt und Gesellschaft zu erzielen sowie Anlegern zu mehr Gelassenheit und einem guten Gefühl zu verhelfen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, kombiniert vividam einen nachhaltigen Anlageansatz mit einem hybriden System, das menschliche Erfahrung und technologische Leistungsfähigkeit vereint. Das Team besteht aus langjährig erfahrenen Finanz-Experten, die Ihre persönlichen Ideale mit vividam digital und effizient umsetzen. Sämtliche Auswahl- und Anlageentscheidungen werden auf Basis der persönlichen Risikobereitschaft der Kunden getroffen. Portfoliorisiken werden mit moderner Technologie gemessen und kontinuierlich kontrolliert. Anlagen in vividam sind bereits ab 75 Euro monatlich möglich bei mindestens 3.500 Euro als Einmalanlage.
  • VisualVest ist ein digitaler Vermögensverwalter und wurde 2019 und 2020 vom Wirtschaftsmagazin Capital mit 5 Sternen ausgezeichnet. Private Anleger können ihr Geld mit VisualVest in breit gestreute Portfolios aus ETFs oder nachhaltigen Investmentfonds anlegen. Auf Basis eines wissenschaftlichen Modells wird ihr Chancen-Risiko-Profil ermittelt und eine passgenaue Anlagestrategie angeboten. Zusätzlich dazu ist VisualVest auch noch Plattform-Anbieter für mehrere Whitelabel-Produkte. VisualVest wurde 2015 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Union Investment Gruppe gegründet und kombiniert so die Finanzexpertise und Sicherheit einer der führenden Fondsgesellschaften Deutschlands mit der Flexibilität und Schnelligkeit eines FinTech-Start-ups. Von Beginn an legte das Unternehmen Wert auf Nachhaltigkeit (/finanzwiki/sri-investment-eine-nachhaltige-geldanlage “Nachhaltigkeit”)und integrierte als erster Robo Advisor rein nachhaltige Anlagestrategien mit in sein Angebot.
  • growney ist einer der größten digitalen Vermögensverwalter Deutschlands. Das 2014 gegründete FinTech-Unternehmen verwaltet Geld für Privatkunden, Firmen und in Kooperation mit Versicherungen. Für eine bestmögliche Rendite investiert growney als sogenannter Robo-Advisor weltweit. Die von growney berücksichtigten Finanzinstrumente (ETFs) umfassen dabei über 5.000 Aktien in mehr als 45 Ländern. Zusätzlich gibt es Anlage-Strategien, die ausschließlich auf nachhaltige Investments setzen. Gelder können als Sparplan, für die Altersvorsorge, Unternehmens-Rücklage oder Einmalbetrag angelegt werden.

Weitere
Pressemitteilungen


Aktien: Warum es sich lohnt, sein Geld international anzulegen
23. Oktober 2020 // Pressemeldungen

Aktien: Warum es sich lohnt, sein Geld international anzulegen

Viele Anleger verschenken an der Börse richtig viel Rendite. Grund: Zu den Boom-Aktien gehören oft unbekannte Titel an den …

Aktien: Warum es sich lohnt, sein Geld international anzulegen; weltkugel als Globus
Altersvorsorge: So viel müssen Sie sparen, um die Rentenlücke zu schließen
21. Oktober 2020 // In der Presse

Altersvorsorge: So viel müssen Sie sparen, um die Rentenlücke zu schließen

Wer im Alter gut leben will, muss die Rentenlücke schließen! Doch wie viel muss ich dafür sparen? Wir haben …

Altersvorsorge: So viel müssen Sie gegen die Rentenlücke sparen; Berichte und Artikel
Altersvorsorge: So holen Sie sich dank Soli-Änderung eine Zusatzrente
16. Oktober 2020 // In der Presse

Altersvorsorge: So holen Sie sich dank Soli-Änderung eine Zusatzrente

„Wer seinen zusätzlichen Nettoverdienst aus dem Wegfall des Solidaritätszuschlags konsequent in die eigene …

Altersvorsorge: Zusatzrente statt Solidaritätszuschlag; Zeitungsartikel und Berichte

E-Book: Vermögensmanagement für Privatanleger

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

Sie erfahren alles zur cleveren Geldanlage mit growney und erhalten unser E-Book "Vermögensmanagement für Privatanleger" gratis.

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit über einen Link in den zugesandten Mails möglich.

Newsletter abonnieren & E-Book erhalten.

Hilfe Chat